Re: Infos von Katadyn zum Thema Wasser /Filter/Micropur Forte

Hallo Andrees,

keine Ahnung. Ich habe aber auch die beiden von Dir erwähnten Spezies nie gehört. Bis jetzt hat sich alles was ich zu dem Theme gelesen oder gehört habe nur um "Amöben" oder Giardia gedreht, bin warscheinlich aber auch nicht so tief in das Thema eingedrungen wie Du. Ich denke, ich werde den Filter auf jeden Fall mitnehmen und Micropur nur mal im Notfall im Hotel oder falls der Filter kaputt geht o.ä. benutzen. Übrigens danke für Deine Email...

Grüße, Ingrid


> Hallo Ingrid,
> Nachdem ich immer nur den einen Protozoen,die "Lamblia intestinalis", in den Prospecten erwähnt gefunden habe, habe ich konkret in einem Mail an die Produktmanagerin von Katadyn gefragt ob Micropur forte auch gegen Zysten von der Amöbe "Entamoeba histoytica", wirkt. Diese Zysten sind im Vergleich zu Lamblien wesentlich resistenter. Auf diese Frage habe ich dann keine Antwort mehr bekommen. Da Amöben im Gegensatz zu Lamblien nicht nur lästig sind, sollte jedem diese fehlende Information bei der Entscheidung bewusst sein. Man kann natürlich hoffen, das Katadyn nur ein PR wie Protozoen in die Website einträgt, wenn sie auch gegen Amöben wirkt, aber warum können Sie dies dann nicht bestätigen?
> > Hallo Andrees,
> > habe gerade noch einmal auf der Katadyn Homepage nachgeschaut. Dort steht wörtlich, daß Micropur Forte gegen Bakterien, Viren, Protozoen (auch Zysten und Wurmeier) wirkt.

> > Wer sich's selber noch mal ansehen will möge unter http://www.katadyn.ch/produktauswahl_resultat_de.asp nachschauen, dort steht's....

> > Grüße,
> > Ingrid
> > > Ich selber habe einen Filter und habe ihn schon viel und glücklich benutzt.
> > > Die Wirksamkeit von Micropur wird oft überschätzt, daher finde ich es sehr gut, dass du die Voraussetzung von klarem Wasser nochmal deutlich aufzeigst. Nachdem ich in einem vorherigen Beitrag gesagt hatte, das Micropur nicht gegen Protozoen und Viren wirkt, erfuhr ich das es jetzt Micropur Forte mit Chlor gibt, welches auch gegen Viren und Protozoen wirken würde.
> > > Ich habe als erstes das Web durchsucht und Artikel zu Amöben und Micropur gesucht und ein Mail an Katadyn geschickt. Da in der Produktinformation nur erwähnt wird, dass Lamblien abgetötet werden (mit längerer Einwirkungsdauer und nicht bei kaltem Wasser) habe ich nachgefragt, ob auch Zysten von Amöben(Entamoeba histolytica), abgetötet werden. Ich habe keine wissenschaftlichen Artikel gefunden, der eine Wirksamkeit beschrieben hätte. Die Antwort von Katadyn, war das allgemein Lamblien abgetötet werden. Eine zweite Nachfrage, in dem ich nochmal genau nachfragte, wurde nicht mehr beantwortet. Ich vermute deshalb, dass Micropur Forte nicht gegen Amöbenzysten wirksam ist.( Sehr wohl ihr Filter).
> > > Wie ist das dann einzuschätzen.
> > > 1. Amöben sind in Nepal seltener als man denkt, wahrscheinlich sind nur in 1 % der untersuchten Stuhlproben tatsächlich Entamoeba histolgica. Ich weiss allerdings aus eigener Erfahrung, wie schwer der Nachweis ist.
> > > 2. Amöben können eine sehr schwere Krankheit auslösen. Ich musste mal eine Reise am Kailasch abbrechen, weil eine Teilnehmerin meiner Gruppe aufgrund von Amöben schwerkrank geworden ist. Als wir sie nach 7 Tagen dann endlich direkt nach Nepal ausfliegen lassen konnten, (sie hätte nicht in Tibet transportiert oder gut behandelt werden können), sagten die Ärtze, dass sie ohne Behandlung wahrscheinlich noch am gleichen Tag gestorben wäre und man hat ihr gleich ein Teil des Darmes rausoperieren müssen. Sie hat dann noch mehrere Monate im Krankenhaus verbringen müssen aber zu unserer großen Freude überlebt. Nach so einer Erfahrung ist es vieleicht nachvollziehbar, wenn ich das Kleingedruckte genauer lese. Ich selber hatte schon zweimal Amöben und wünsche sie keinem anderen, dass erste mal übrigens in Ladak, wo ich auch das Wasser mit Micropur vermeintlich desinfizierte. Ich habe auch schon Nepalesen getroffen, die wahrscheinlich aufgrund einer Amöbenruhr schwerkrank waren.
> > > 3. Behandlung
> > > Amöben und Lamblein lassen sich recht gut mit Metronidazol oder besser mit Tinidazol bekämpfen. Diese Medikamente habe recht starke Nebenwirkungen, es geht einem schlecht und man verträgt keine Alkohol. In Deutschland zögern die Ärzte lang, bevor sie es verschreiben. AMn kann die Medikamente in Kathmandu, Pokhara und oft in den Dörfern kaufen. Ich empfehle jedem, der in Nepal trekt, diese Medikamente dabeizuhaben.
> > > 4. Wie steckt man sich mit Amöben und Lamblien an?
> > > Die zysten werden mit dem Stuhl ausgeschieden. Sobald Fäkalien in das Wasser oder an Pflanzen (auch über Wind)kommen, kan man sich infizieren. Mittlerweile wird das Wasser meist mit Rohren weiter weg von denn Scheissplätzen geholt, so dass die Situation bedeutend besser geworden ist. zudem benutzen auch immer mehr Nepalis Plumpsklos.
> > > Der zweite Weg ist die direkte Schmierinfektion über verschmutzte Gegenstände. Die Zysten haften an den Händen von Infizierten und können dann beim Kochen oder Geschirrspülen an das Essen übertragen werden. Auch das beste desinfizierte Wasser ist deshlab keine Garantie, keine zu bekommen. In den höheren Regionen >3500 m kocht zudem dass Wasser bei niedrigeren Temperaturen so dass selbst Tee nicht mehr absolut sicher ist.

> > > Risiko Abwägung
> > > Ideal ist die kombination eines Filters mit einem Desinfektionsmittel. Ich persönlich nehme nur einen Filter. Die Gefahr einer Amöbeninfektion ist immer vorhanden, aber eher klein. Wichtig ist, dass man die Symptome erkennen kann, und schnell genug die richtigen Medikamente nimmt.
> > > Da Katadyn mir bisher nicht bestätigen wollte, das Micropur Forte gegen Zysten von Entamoeba histolytica wirkt, gehe ich davon aus, das es nicht wirkt. Dies sollte jeder bei seiner ganz persönlichen Risikoabschätzung und Entscheidung berücksichtigen.
> > > PS:zu dem Thema steht auch mehr in meiner Seite www.nepal-dia.de
> > > Viele Grüße Andrées

>
> > >
> > > > Folgende Infos hat mir Katadyn freundlicherweise per Email auf meine Fragen über Wasserfilter / Micropur Forte zukommen lassen:

> > > > Wenn Sie folgende Tipps beachten, kommen Sie gut über die Runden:

> > > > a) Aufbereitung Oberflächengewässer: die Flüsse in Nepal sind so viel ich weiss alle recht trüb -> ein Keramik Filter von Katadyn oder MSR genügt. Mit Micropur Forte muss nicht nachgeholfen werden, da eventuell vorhandene Viren schon mit den Schwebestoffen zusammen ausgefiltert werden. Bakterien oder Protozoen (Amöben oder Giardia) hält der Wasserfilter ebenfalls auf.

> > > > b) Lagerung von Trinkwasser: wenn nur mit einem Filter gearbeitet wird, sollte jeden Tag frisches Wasser gefiltert werden sonst mit Micropur (normal) konservieren (nach Filtration).

> > > > c) Für das klare Wasser in Hotels auf der An- und Abreise ist Micropur Forte besser, da die Viren sich nicht mehr an den Schwebestoffen binden können und daher nicht so einfach mit dem Wasserfilter herausgefiltert werden können. Die Chancen einer Viren Infektion ist jedoch meist viel geringer als die einer Bakterien oder Protozoen (= Amöben oder Giardia) Infektion. Daher könnte man auch hier sagen: Filter alleine ist wohl ok.

> > > > d) Grundsätzlich können Chemikalien nur in optisch klarem Wasser verwendet werden (also nicht im Gletscherwasser), denn

> > > > die Chemie kann nicht zwischen Schwebestoffen und Krankheitserregern unterscheiden und würde sich zu schnell aufbrauchen. Darum ja nicht den
> > > > Filter zu Hause lassen.

> > > > Fazit: Micropur Forte wirkt gegen Bakterien, Viren und Protozen in KLAREM Wasser. Ist das Wasser trüb, besser einen Wasserfilter benützen.

> > > > Bin noch an dem Thema wann Wasser, wenn es abgekocht wird, sicher ist. Habe dazu einige Unterschiedliche Aussagen bekommen und mich daher jetzt an ein Tropeninstitut gewannt. Wenn ich die Infos habe, werde ich auch diese zur Verfügung stellen.

> > > > schöne Grüße,

> > > > Ingrid

Abgeschickt von ingrid am 26. Februar 2002 um 18:48 Uhr

Antwort zu: Re: Infos von Katadyn zum Thema Wasser /Filter/Micropur Forte geschrieben von Andrées am 26. Februar 2002 um 14:20 Uhr:



antworten      zurück zum Board








Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht:

     


zurück zum Board