Re: Sicherer bergwandern

> Wie waere es denn mit einer extra Powerbank zusaetzlich...zudem gibt es momentan schon Outdoorhandys oder smartphones mit gps die einen extrem starken Akku haben....das mit einer zusaetzlichen Powerbank dabei duerfte fuer mindestens eine Woche reichen...
Ja, ich habe mich gerade mit meinem Bergwanderfreund unterhalten, das ist wohl die beste Loesung: Ein normales Smartphone, das nicht ganz so viel Strom fuer GPS verbraucht wie meins.
Vorher die entsprechenden google maps herunterladen, damit Du Deine Route verfolgen kannst, im offline-Betrieb.
Garmins gibt es auch mit Warner, wenn Du von der Route abweichst, die Du vorher eingeladen haben solltest. Am besten in Satellitenansicht. Aber das sollte man vorher ueben, damit es auch im Notfall funktioniert, denn auf dem treck ist man normalerweise offline. Aber GPS funktioniert, einschliesslich in den Bergen ungenauer Hoehenangabe.
Ich nehme an, dass es in Nepal inzwischen einen Hubschrauber mit ISM-catcher gibt, der das nur in Bereitschaft befindliche smartphone auch aus einer Entfernung von gut einem km orten kann? Fuer den absoluten Notfall. Also, Sicherheit, die so gut wie nichts kostet.

Es gibt ja auch die kleinen Ortungssender fuer den Fall, dass man von einer Lawine verschuettet wird. Fuer Nepal nicht sinnvoll, die schwache Langwellen-Sendeleistung reicht nur wenige Meter weit.

Also, die starke Einbuchsendeleistung jedes handies oder smartphones, die abseits der Staedte ja besonders hoch ist, reicht, um notfalls auch im abgelegenen Gebiet gefunden zu werden, auch fern jeder Funkzelle.

In den Alpen gibt es die ISM-catcher an allen wichtigen Orten. Ist man geortet, ist auch die Funkverbindung da.

Sicherlich gibt es auch eine app, die dann die genauen GPS Daten durchgibt und nichts kostet. Muss aber alles vorbereitet und geuebt werden, und mindestens ungefaehr sollte man seinen geplanten Weg oeffentlich kundtun.

Die Hefte fuer die Eintragung liegen aus. Persoenliche Daten braucht man nicht preisgeben. Wenn man vermisst wird, wird auch gesucht.
Praktisch waere natuerlich, wenn das smartphone eine Einrichtung haette, die sich nur auf Anforderung von aussen einbucht, also ganz ohne Stromverbrauch und "Elektrosmog", dafuer im Ernstfall vielfacher Sendeleistung.


Geschrieben von Bernd Schlueter am 28. Dezember 2018 um 11:29 Uhr.

Antwort zu: Re: Sicherer bergwandern geschrieben von Christian am 28. Dezember 2018 um 09:37 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):