Re: Trinken beim Trekking

Hallo Volker,

ich versuche das austrocknen der Halsschleimhaeute und Halsschmerzen zu vermeiden, in dem ich gerade in hoeheren Lagen Kaugummi kaue, wie Gregor Bonbons (aller Art) lutsche (auch Salmiakpastillen), natuerlich auch mal was trinke, manchmal ein paar Troepfchen japanisches Heilpflanzenoel in ein Glas heisses Wasser (manchmal auch direkt auf die Zunge) gebe und dieses dann gurgle. Oder auch wie Gregor, viel durch die Nase atme, Buff vor den Mund, wenn das atmen durch die Nase schwerfaellt...ein paar Tropfen jap. Heilpfloel auf die Oberlippe helfen mir manchmal die Nase frei zu halten, auch bei Nacht.

Liebe Gruesse

> Liebe Nepal-Freunde,

> ab Mitte Oktober werde ich in Nepal wandern (Everestregion) und ich haette eine Frage. 2017 bin ich auch schon um den Manaslu gewandert. Leider hatte ich sehr bald einen trockenen, unangenehmen Husten auf der Tour. Es ging ziemlich vielen Leuten so und man spricht wohl auch vom "Kumbu Cough". Der Husten kommt wohl durch die trockene Hoehenluft. Vielleicht koennte ich das vermeiden, wenn ich mehr trinke? Aber wie mehr trinken und wieviel? Sich dazu zwingen? Hat da jemand einen Trick oder kann mir gute Erfahrung weitergeben? Das waere sehr nett.
> Liebe Gruesse, von Volker.


Geschrieben von Martin am 04. September 2018 um 23:01 Uhr.

Antwort zu: Trinken beim Trekking geschrieben von Volker am 04. September 2018 um 08:23 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):