Re: Warum sind Touristenzahlen seit 2012 ruecklaeufig?

Vergesst nicht, die Fluege nach Nepal sind immer noch teuer, waehrend die Reisen in andere Regionen der Welt viel preiswerter geworden sind.
Etwas anderes: es ist sehr viel in unserer Presse Negatives berichtet worden. Spendengelder kommen nicht dort an, wo sie fuer ausgegeben wurden.
Auch der Schweizer Botschafter auf dessen Beurteilung ich viel gebe, kann nicht viel Positives ueber den Wiederaufbau berichten.
Die Widerstandsbewegung hat zwar den bewaffneten Kampf im Wesentlichen gewonnen, aber die alten Strukturen haben sich offensichtlich wieder durchgesetzt.
Die nepalesische Bevoelkerung duerfte die gleiche geblieben sein: ich habe sie als aeusserst hilfsbereit und menschlich erlebt.
Als wir in Not kamen, wurde uns jede erdenkliche Hilfe zuteil, freiwillig, ohne Gegenleistung.
Im Gegenteil, Kraefte aus dem Umfeld des damaligen Bundeskanzleramtes erpressten damals 400.000 DM von unseren Angehoerigen, Loesegeld, wie es damals in den Kreisen des Amtes vor allem in anderen Regionen der Welt ueblich war.
Nein, es waren Nepalis, die uns damals befreiten.

Auch halte ich es fuer falsch, weiterhin fuer den Bergsteigerfriedhof Mount Everest weiterhin Reklame zu machen. Dorthin fliesst viel Geld, das den Beduerftigen nicht zugute kommt und ausser durch Ueberfaelle kommen viele dort auch auf andere Weise zu Schaden und erleiden viel Stress. Werbt lieber fuer die schoenen Teile Nepals, es muss nicht immer nur Khumbu sein, auch, wenn da das meiste Geld zu holen ist.
Vergesst auch nicht, die Touristenzahlen sind immer noch sehr hoch. Im Jahre 1985 waren es noch 120.000, davon 70.000 Individualtouristen.

Auch bei den heutigen Zahlen ist es nicht erforderlich, sich an der Warteschlange fuer die Leichenbesichtigung am Mount Everest anzustellen. Die verschieden gekleideten Leichen werden schon als Wegweiser missbraucht.

Erlebt den heiteren Teil Nepals mit seiner kinderreichen Bevoelkerung und helft diesen!


Geschrieben von Bernd Schlüter am 05. Oktober 2017 um 09:16 Uhr.

Antwort zu: Re: Warum sind Touristenzahlen seit 2012 ruecklaeufig? geschrieben von Andrées am 13. September 2017 um 17:40 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):