Re: Tympanon, Supraporte oder ...

Ihr bringt mich zum Nachdenken.
In der Buergerkriegszeit hatte ich Kontakte zur Widerstandsbewegung und zu reichen Kreisen.
Auf dem Land beklagten ueberall die Bauern, dass sie von den Staedtern und den Herrschenden ausgeraubt wurden. Nur noch 25% des Landes wurden deshalb bestellt und Hunger breitete sich auf dem Lande aus. Das auf dieser Grundlage kein Gemeinschaftsgefuehl entstehen konnte, ist erklaerlich. Das ist aber eine notwendige Voraussetzung fuer das Entstehen kuenstlerischen Empfindens und fuer das Kunsthandwerk.
Nepali wird zwar von 17 Millionen Menschen gesprochen, ist aber ein Kauderwelsch verschiedener Provenienz. Mit anderen Worten, mit Sicherheit ein reduzierter Code gegenueber z.B. Hindi oder Newar...Auch wir Deutschen sind nicht mehr so erfinderisch im Neuschoepfen sprachlicher Ausdruecke. Wir haben aber immerhin noch das Denglische, mit dem wir uns troesten koennen...Kennt jemand ein gutes Denglisch-Woerterbuch?
Geschrieben von Bernd Schlueter am 23. September 2017 um 15:50 Uhr.

Antwort zu: Re: Tympanon, Supraporte oder ... geschrieben von Bernd Schlüter am 23. September 2017 um 15:26 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):