Richtigstellung der Sachverhalte


Lieber Bernd,

liess dir einfach mal ganz genau 'Punkt fuer
Punkt' durch, was ich dir inhaltlich zu deinem
Beitrag sage und mache dir dann deine eigenen
Gedanken dazu.

Punkt 1
Sushil Koirala hat sich zwar Jahre dafuer eingesetzt,
dass Nepal letztendlich zur Demokratie wurde, jedoch
waren da sehr viele Leute daran beteiligt. Man kann
ueberhaupt nicht sagen, dass Nepal ‚ihm‘ die Demokratie
zu verdanken haette. Er war nur einer von vielen, die
versucht haben, dieses Ziel zu erreichen! Die Rede
ist hier von Sushil Koirala, nicht von BP Koirala (s.u.!).

Punkt 2
Birendra war 1960 ueberhaupt kein Koenig. Er ist am
28. Dezember 1945 geboren. 1960 wurde er 15
Jahre alt und war Kronprinz! Sein Vater Mahendra
war seit 1955 Koenig. Er starb im Januar 1972. Erst
dann ist Birendra mit 37 Jahren Koenig geworden.
Birendra hat 1990 als politisches Oberhaupt
abgedankt und den Weg fuer die parlamentarische
Demokratie freigemacht, da er durch grosse
Demonstrationen und einen am Volk verursachten
Gewaltexzess der Gurkha-Armee zum Ruecktritt
gezwungen war.
Koenig Mahendra verbot Oppositionsparteien
und begruendete das Panchayat System! Das
war keine Scheindemokratie, es war ein vom
Koenig installiertes, urkonservatives, hierarchisches
System, das seitens seiner Vertreter gar nicht erst
als Demokratie verstanden werden wollte.

Punkt 3
Sushil Koirala floh zwar 1960 nach Indien, kehrte aber
1976 wieder nach Nepal zurueck. Rajiv Ghandi war in
den 70er Jahren ueberhaupt kein Politiker! Er studierte
im fernen London und wurde anschliessend Pilot bei
Indian Airlines. Seine Mutter, Indira Ghandi, holte ihn
erst 1983 in die Politik! Da war Sushil Koirala bereits
seit 7 Jahren zurueck in Nepal. Rajiv Ghandi hatte
rein Garnichts mit Sushil Koirala zu tun. Auch nicht
irgendjemand aus einer indischen Regierung. Im
Gegenteil - Sushil war an einer Flugzeugentfuehrung
beteiligt und sass in Indien dafuer 3 Jahre im Gefaengnis!

Punkt 4
Sushil Koirala kann ueberhaupt nicht dein Held gewesen
sein, da er damals einer Oeffentlichkeit gegenueber
vollkommen unbekannt war. Er war hoechstens namentlich
fuer seine Beteiligung an der Flugzeugentfuehrung erwaehnt.
Er war ueberhaupt kein Held. Er war ein eher zurueck-
haltender, ruhiger Mensch, der seinen Weg im Leben noch
nicht gefunden hatte.
Bishweshwar Prasad Koirala (BP Koirala) war von
1959 bis 1960 der erste demokratisch gewaehlte
Premierminister von Nepal. BP Koirala ist doch aber
eine ganz andere Person! Er ist 1914 geboren und
wurde von Koenig Mahendra 1960 ins Gefaengnis
gesteckt, wo er bis zu seinem Lebensende blieb.
Sein Cousin Sushil ist 1939 geboren.
Zwar war er 1996 Generalsekretaer und ab
1998 Vizepraesident der Nepal Kongresspartei,
jedoch gehoerte er nicht wirklich zur ersten
Reihe der Politiker in Nepal. Erst nach 2010,
nach dem GP Koirala, sein zweiter Cousin
und ebenfalls Premieminister gestorben war,
gewann Sushil mehr und mehr an politischem
Profil, so dass er schliesslich 2014 Premierminister
wurde. Sushil stand zwar in der politischen Linie
und Tradition seiner Familie, insbesondere
seiner beiden Cousins, jedoch war er nicht
das staerkste sondern eher das - sagen wir -
‚unscheinbarste‘ Glied.

Punkt 5
Dein persoenliches ‚Drama‘, dass du
1985 (vor 31 Jahren!) in Nepal erlebt haben
magst, hat ueberhaupt nichts mit alledem
zu tun. Du versuchst hier einen Zusammenhang
herszustellen, den es ueberhaupt nicht gibt!
Seit 1985 warst du mit hoher Wahrscheinlichkeit
nie wieder in Nepal. Und du versuchst hier seit
Jahren uns allen weiss zu machen, du waerst auf
dem aktuellen Stand und koenntest quasi Tipps
und Informationen aus erster Hand geben.

Bernd – das geht nicht!

Es hat sicher niemand etwas dagegen, wenn du
dich hier in angemessener Weise durch Wortbeitraege
beteiligst. Du kannst aber nicht so tun, als waerst du
quasi vom Fach und immer wieder alles durcheinander
bringen und fuer Verwirrung sorgen.
Das einzige, was dir zu Gute gehalten werden kann,
ist, dass du vielleicht an einem Trauma leidest, das
du nicht los wirst und versuchst, es auf diese Weise
zu verarbeiten. Du kannst aber nicht einfach immer
wieder alle Grenzen ueberschreiten und hier fuer
Chaos sorgen. Die Board-Teilnehmer moechten sich
gerne ernsthaft austauschen und sich nicht mit
irgendwelchen Geschichten, die dir gerade einfallen,
vollstopfen lassen.
Jeder schreibt auch mal etwas, das fehlerhaft ist –
das ist vollkommen ok. Was du aber hier machst,
ist eine Art permanenter Sabotage – auch wenn
dir das nicht bewusst sein mag und du das vielleicht
gar nicht willst.

Ueberleg einfach, welchen wirklich sinnvollen Beitrag
du hier leisten kannst. Lass alte Geschichten, die du
vor ueber 30 Jahren erlebt haben magst einfach
weg und loese dich davon. Mach einen Haken darunter
und schau nach vorne!

Keiner will dir was Boeses. Verhalte
Dich angemessen und alles ist ok!

Mit besten Wuenschen
Andreas

Geschrieben von Andreas Khanal am 12. Februar 2016 um 19:32 Uhr.

Antwort zu: Re: Wie kann man eigentlich ... geschrieben von Bernd Schlueter am 12. Februar 2016 um 13:49 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):