Aktueller Stand zur Konfliktsituation


Ganz kurz zur aktuellen Situation:

Es gibt ja von den drei wichtigsten Parteien Nepals
eine gebildete Task-Force, die seit einigen Tagen mit
der Fuehrungsspitze der Madhesi Verhandlungen in offenbar
positiver Atmosphaere fuehrt. Auch heute wird wieder
verhandelt und einige Stimmen aus der Politik klingen
optimistisch, dass es zu positiven Verhandlungsergebnissen
kommen wird. Die scheinbar gute Stimmungslage wird dadurch
untermauert, dass die Madhesi die an mehreren Punkten ge-
planten Demonstrationen und Protestaktionen in Suednepal
bereits im Vorfeld abgesagt hatten.

Vielleicht werden noch heute Ergebnisse mitgeteilt.

Unterdessen hat Pushpa Kamal Dahal, der Vorsitzende
der UCPN (Kommunistische Partei Nepals), am Wochenende
vorgeschlagen, es moege eine Regierung der nationalen
Einheit gebildet werden, um die Folgen der Erdbeben im
Land und auch die Krisensituation mit den Madhesi besser
loesen zu koennen. An dieser Regierung waeren dann auch
die Madhesi beteiligt.

Vielleicht waere das eine Massnahme, die zur schrittweisen
Versoehnung fuehren koennte? Dieser Vorschlag klingt zu-
mindest ganz vernuenftig.

Mit besten Wuenschen
Andreas


Geschrieben von Andreas Khanal am 17. Januar 2016 um 14:44 Uhr.

Antwort zu: Ein Schelm, der boeses dabei denkt ... geschrieben von Andreas Khanal am 14. Januar 2016 um 14:49 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):