Ich wuerde eher sagen: alle tragen hier Verantwortung!


Lieber Klaus,

es geht mir nicht so sehr um eine Schuldfrage. Es ist
klar, dass die indische Regierung ihre eigenen Interessen
hat. Dementsprechend wird sie auf die Situation Einfluss
genommen haben. Es gibt meines Wissens allerdings bisher
keine klaren Beweise dafuer, welche Rolle Indien in diesem
Konflikt im Genauen spielt. In allen Berichten zu dem
Thema werden Vermutungen und Verdaechtigungen geaeussert.
Klare Beweise gibt es nach meiner Kenntnis nicht. Und
wenn es sie gaebe, so wuerde sich Indien kaum darum scheren.
Indien betreibt Grossmachtpolitik!

Einerseits ist es ja gut, dass Nepal es endlich mal zu
einer neuen Verfassung gebracht hat. Sie soll im Grossen
und Ganzen ja auch ganz gut sein.

Einer der 'Schoenheitsfehler' ist aber, dass die Madhesi
- nachdem sie sich ja schon jahrelang deutlich zu Wort
gemeldet haben - in der neuen Verfassung ordentlich ueber
den Tisch gezogen wurden. Vielleicht waere mehr Finger-
spitzengefuehl, mehr politische Kultur, mehr Respekt
angebracht gewesen?

Eines ist zweifelsfrei: die Madhesi wurden von vielen
Nepalis in den letzten Jahrzehnten sehr schlecht und
menschenunwuerdig behandelt. Auch wenn Indien seine Finger
mit im Spiel hat, so raecht sich nun die schlechte Behand-
lung, die die Madhesi lange ertragen mussten. Da ist sehr
viel Verbitterung und Enttaeuschung bei den Menschen. Bei
denen, die gewaltbereit sind, laesst sich der Zorn kaum
bremsen. Und solche Dinge muessen auf Seiten der Nepali
wirklich mal begriffen werden.

Es gibt keine Rechtfertigung dafuer, Menschen schlecht
zu behandeln. Und das ist ein Punkt, der mit Indien
nichts zu tun hat. Da muss Nepal einfach einen Weg
finden, dass es zukuenftig zu mehr Gleichheit und
Gerechtigkeit kommt. Die Madhesi-Bevoelkerung hat es
satt, sich nur leere Versprechungen und Worthuelsen
anzuhoeren. Sie moechten zu einem Mindestmass anerkannt
und respektiert werden. Sie moechten Rechte zugesprochen
bekommen, die auch anderen Bevoelkerungsgruppen gewaehrt
werden. Diejenigen, denen es nicht darum geht, sich
abzuspalten, moechten ein Teil der Gesellschaft, Teil
der 'nepalischen Community' werden. Das Problem ist
natuerlich, dass einige von ihnen stark uebers Ziel
hinausschiessen und Maximalforderungen stellen, die
nicht erfuellt werden koennen.

Es muessen sich alle zusammenraufen und besser miteinander
umgehen - da geht gar kein Weg dran vorbei. Nur so kann
Vertrauen entstehen, nur so kann Indien die Grundlage
entzogen werden, negativen Einfluss auszuueben.

Mit besten Wuenschen
Andreas

Geschrieben von Andreas Khanal am 13. Januar 2016 um 20:36 Uhr.

Antwort zu: Re: der komplette Link zum Artikel geschrieben von Klaus - HIMATREK am 13. Januar 2016 um 15:00 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):