Re: Der "Stranguliergriff" der Hindus Indiens und Nepals

> Bin seit ueber 3 Wochen alleine unterwegs u. kann diese Panikmache nicht bestaetigen. Habe jetzt noch 4 Wochen vor mir u. bin optimistisch. Hier vor Ort alles roger. Wo habt ihr nur diese Fehlinformationen her?

Sind die Grenzen etwa nicht zu? Auf dem Lande, auf Trekkingtour, wirst Du natuerlich nichts bemerken. Dort bist Du auf Lieferungen aus Indien nicht angewiesen. Die Wirtschaft ist schon sehr auf die Strassenverbindungen angewiesen. Aber damit hast du als Trekker nichts zu tun. Ich denke, Du bist auch nicht in den Erdbebengebieten in Ghorka oder Langtang unterwegs?
Wenn das Flugzeug wegen Spritmangel nicht abheben kann, wirst Du schon etwas bemerken.
Sicherlich stehen viele Fabriken inzwischen still. Auf jeden Fall bringst Du mit Deinem Trekk ein wenig Normalitaet ins Land. Nein, der Tourismus muss jetzt nicht versiegen. An den meisten Orten stehen die Huetten noch und es gibt mehr Lebensmittel als gewoehnlich auf dem Land, weil einige Verkehrsverbindungen fehlen. Du solltest vielleicht noch sagen, wo Du es so gut angetroffen hast, denn manche Reiselustige lassen sich von den Zeitungsmeldungen hier doch abschrecken. Dabei gibt es gerade jetzt guenstige Fluege nach Nepal und Nepal braucht gerade jetzt uns Touristen.
Kalt ist es schon um diese Jahreszeit in den Bergen.


Geschrieben von Bernd Schlueter am 27. Dezember 2015 um 12:16 Uhr.

Antwort zu: Re: Der "Stranguliergriff" der Hindus Indiens und Nepals geschrieben von Karl am 26. Dezember 2015 um 17:39 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):