Re: Es haengt von der weiteren Entwicklung ab ...

> Hallo Zusammen,
die Aussagen sind nicht ganz richtig. Es gibt schon seit September sehr wohl schon Flugstreichungen. Ich reiste am 12.Okt. mit QATAR und die haben die Fluege - wie auf der Homepage zu lesen ist (http://www.qatarairways.com/de/de/travel-alerts.page) - 653 u. 652 gestrichen und mit groesseren Maschinen ersetzt, die die Fluggaeste der ausgefallenen Fluege aufnehmen koennen. Diese koennen hin und zurueck mit einer Tankfuellung fliegen. Das beeintraechtigt die Aufenthaltszeiten (>8 Stunden)in Doha so , dass Uebernachtungen von QATAR organisiert werden. Ich kann nur sagen das laeuft super. Dieses Prozedere werden die Fluggesellschaften allerdings auch nicht lange mitmachen.
Abschliessend moechte ich grosse Anerkennung den Agenturen vor Ort aussprechen, die in diesen Krisenzeiten unwahrscheinliches leisten. Ich sage nur: Fluege von und nach Lukla. Die stehen auch auf der Kippe, wie ich selbst mitbekam. Ganz zu schweigen von den Busfahrten mit Treibstoff-Schwarzmarktpreisen.
Herzlichen Dank, Namaste

> ...

> Die Fluggesellschaften haben sich auf die Situation
> eingestellt. Derzeit gibt es keine Einschraenkungen.
> Dennoch haengt es von der weiteren Entwicklung ab.

> Bisher ist nicht erkennbar, dass es in dem Konflikt
> zu einer Loesung kommt. Man muss damit rechnen, dass
> er noch eine Weile anhalten wird. Sollte das der Fall
> sein, muss man auch mit Flugstreichungen rechnen. Solche
> Punkte sind im Moment offen und koennen meiner Meinung
> nach nicht definitiv beantwortet werden.

> Man muss bedenken, dass die Herbstsaison touristisch
> nicht gut gelaufen ist. Irgendwann kann es zu der
> Situation kommen, dass einzelne Fluggesellschaften
> daraus Konsequenzen ziehen.

> Langfristig sollte es in Nepal zwar wieder zur
> relativen Normalisierung kommen, aber dennoch
> koennen sowohl die Erdbeben und die Blockadeaktion
> fuer erst einmal anhaltende Einbussen im Tourismussektor
> fuehren. Schwer vorstellbar, dass sich das nicht auch auf
> die Fluege nach Nepal auswirken wird. Im Moment ist es aber
> noch nicht so weit, da stimme ich Dirk zu.

> Mit besten Wuenschen
> Andreas Khanal

> --------------
> www.yakyeti.de
> --------------
>

Geschrieben von Andreas am 26. November 2015 um 08:48 Uhr.

Antwort zu: Es haengt von der weiteren Entwicklung ab ... geschrieben von Andreas Khanal YY am 11. November 2015 um 10:43 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):