Re: Geldraub durch Regierung?

Sehr positiv an der Meldung ist, dass offensichtlich Menschen den Mut finden, ueber solche Einzelheiten zu berichten. Die Vorgaenge werden wahrscheinlich aufgeklaert. Es waere auch moeglich, dass der Premier gerade die Zweckentfremdung durch private, unserioese Organisationen verhindern will, die sich in grosser Zahl anlaesslich Katastrophen, auch bei uns, bilden. Ekantipur klaert auf und ist ein wichtiges Instrument zur Festigung der Demokratie.
China hatte beim letzten grossen Erdbeben ueberhaupt keine auslaendischen Organisationen mehr ins Land gelassen, um Missbrauch zu verhindern. Das Chaos wird nur erhoeht, wenn sich die Hilfssendungen am Flugplatz wegen mangelnder Planung stapeln und in falsche Haende geraten.
Super ist der Bericht von Andreas ueber die privat initiierte und persoenlich bekannte Hilfsorganisation, die unmittelbar hilft!
Schade ist es um viele alte Bauten, die nun zerstoert sind. Aber die Nepalis sind Erdbeben gewoehnt und daran,wieder aufzubauen. Dabei eroeffnen sich auch Moeglichkeiten zur Verbesserung der Infrastruktur und Planung. Helfen wir Nepal
dabei. Nicht planlos nur durch Geld, sondern noch wichtiger ist das Bemuehen um eine gute Organisation und Kontrolle.
Es duerfte schwer sein, nach den Veroeffentlichungen der Vorgaenge in Ekantipur, private Taschen zu fuellen. Die Demokratie scheint zu funktionieren.
Geschrieben von Bernd Schlueter am 02. Mai 2015 um 09:22 Uhr.

Antwort zu: Geldraub durch Regierung? geschrieben von Michael am 01. Mai 2015 um 17:23 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):