Schwere Schaeden, die Opferzahl wird wohl noch steigen ...


Liebe Nepalfreunde,

diesmal hat es Nepal wirklich schwer erwischt. Die
Schaeden an Gebaeuden und Bauwerken sind enorm, die
Anzahl der derzeit auf ca. 600 geschaetzten Opfer
wird vermutlich noch deutlich steigen - so ist es
jedenfalls zu befuerchten. Es gibt auch zahlreiche
Verletzte. Die Krankenhaeuser sind am Ende ihrer
Kapazitaeten, auf manchen Strassen finden Notver-
sorgungen statt.

Die Menschen trauen sich vielerorts nicht, Gebaeude
zu betreten, wegen zu erwartenden Nachbeben und
akuter Einsturzgefahren. Man kann derzeit noch nicht
wirklich das eigentliche Ausmass des Bebens erfassen.
Und das Beben ist ja auch noch nicht abgeschlossen.
Viele Menschen sind in Angst und wurden durch die
Ereignisse traumatisiert.

Der Flughafen ist gesperrt. Im Moment dauern die
Auswirkungen der Katastrophe noch vollends an.

Schon jetzt kann man wohl sagen, dass das Beben fuer
die Zukunft des Landes in vielerlei Hinsicht ein-
schneidende Folgewirkungen haben wird.

Es bleibt zu hoffen, das alles nicht
noch viel schlimmer wird, als es derzeit
ohnehin schon ist.

Nepal wird Hilfe von Aussen brauchen,
um die Situation zu bewaeltigen.

Ich wuensche allen Betroffenen
viel Kraft, bei der Bewaeltigung
dieser Notsituation.

Mit besten Wuenschen
Andreas


Geschrieben von Andreas Khanal am 25. April 2015 um 15:10 Uhr.

Antwort zu: schlimmste Erben seit 80 Jahren geschrieben von Matthias am 25. April 2015 um 14:09 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):