Kastenwesen

Danke, Andreas. Dass den Nicht-Hindus das Betreten des Kathmandu-Tales untersagt war, ist voellig neu fuer mich und eine ueberaus wichtige Information, die ich bisher nirgends gefunden habe.
Anmerken muss man aber dazu, dass auch Buddhisten von den Hindus als Hindus angesehen werden, sodass die Zahl der Ausgegrenzten nicht ganz so gross ist. Die Bergbewohner sind in der Mehrzahl Buddhisten. Ob man in diesem Zusammenhang die Dalits auch zu den Ausgegrenzten zaehlen sollte, ist eine Frage. Die Unberuehrbaren gehoeren zu den Hindus.
Ureinwohner, Dalits ,Draviden und die Veddas Sri Lankas werden alle als paria ausgegrenzt, obwohl sie in Indien theoretisch gleichberechtigte Buerger sind.
Tatsaechlich ist der Bildungsstand in den ausgegrenzten Bevoelkerungsgruppen gering und es ist zweifelhaft, ob sie schon jetzt in der Lage sind, einen moderneren Staat zu fuehren. Die herrschenden Klassen sind jedenfalls in keiner Weise daran interessiert und die Ausgegrenzten haben im Wesentlichen nur Maoisten und einige Kommunisten auf ihrer Seite.
Interessant ist uebrigens, wie hoch der Prozent der Brahmanen unter den NC-Abgeordneten ist!

Trotzdem besitzen die Nepalis ein gut ausgebildetes Rechtssystem und Rechtsbewusstsein. Wir erfuhren dies, als wir nach einem Raubmordanschlag auf uns selbst "ausgegrenzt" wurden, aber sowohl von Widerstandskaempfern gegen den damaligen Koenig, wie auch aus Kreisen des Koenigs und des Panchajats Unterstuetzung erhielten.
Damals wurde von Vertretern eines gewissen bundesdeutschen Ministeriums ein verbrecherisches "Loesegeldgeschaeft" betrieben.
Das war dann selbst nepalesischen Regierungskreisen zuviel, waehrend in Deutschland die Vorgaenge einfach abgestritten wurden und immer noch werden.
Ich persoenlich sehe fuer eine zukuenftige demokratische Entwicklung in Nepal gute Voraussetzungen, waehrend bei uns demokratische Grundsaetze eher an Rueckhalt verlieren.

Auch bei uns ist es nicht so einfach, Gleichheit aller Bevoelkerungsgruppen zu erreichen. Ob es mit der Durchsetzung der Quoten fuer unsere "Frauenkaste" alleine getan ist, bleibt auch erst einmal abzuwarten.

Geschrieben von Bernd Schlueter am 14. März 2015 um 14:37 Uhr.

Antwort zu: Fehlerkorrektur geschrieben von Andreas Khanal am 13. März 2015 um 01:23 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):