Re: Auswandern nach Nepal - nur fuer wenige wirklich machbar!

Lieber Andras, liebe Simone,
das ist genau der Punkt. Die Buerokratie ist kompliziert und zum Haare raufen ABER wie Simone schon geschrieben hat...Lebe deinen Traum! Das Visum wird in meinem Fall ein kleineres Problem sein ABER ich moechte alles richtig machen und mich genau informieren. Wie schon geschrieben habe ich dort eine Unterkunft und wenn ich moechte auch einen Job. Aber es ist kompliziert :D
Ich muss ein wenig ausholen... ich bin 25 Jahre alt. Meine Mutter hat Jahre lang fuer nepalesische Schamanen uebersetzt und fuer das Unternehmen gearbeitet. Ich habe dort ein soziales Umfeld, Unterkunft und die Moeglichkeit zu arbeiten. Allerdings wuerde ich gerne meinen eigenen Weg gehen und die Hilfe nur im Notfall annehmen.
Und daher die Frage: angenommen ich bekomme ein arbeits visum mit besagtem Job ausgestellt, kann ich dann meine Arbeit wechseln oder muesste dies extra beantragt werden??
Ueber weitere Tipps waere ich daher sehr froh. :)
Danke euch!
Liebe gruesse Eva

> > Lieber Andreas

> Das klingt ja sehr pesimistisch. Kennen viele Leute die in Nepal leben und ihr eigenes Business betreiben. Das man auch ein Business Visa schwer bekommen soll, das hoere ich zum ersten mal. Das es sehr aufwaendig sein kann, natuerlich!Denke mir auch wenn man vorweisen kann das man niemanden auf der tasche liegt, das auch ein Vorteil ist.
> Werden trotzdem unsere Plaene und Traeume weiter verfolgen und positiv denken.
> Liebe Gruesse
> Simone

> > Liebe Eva, liebe Simone,

> > Nepal ist prinzipiell kein Einwanderungsland
> > und natuerlich auch kein Mitgliedsland der EU,
> > in das es relativ einfach waere auszuwandern!

> > Das bedeutet:

> > 1. es gibt grundsaetzlich keine
> > Arbeitsgenehmigungen fuer Auslaender

> > 2. es besteht nur die Moeglichkeit mit
> > einem Touristenvisum einzureisen und
> > sich bis zu maximal 5 Monate pro
> > Kalenderjahr dort aufzuhalten. Wer
> > zum 1. August einreist kann maximal
> > 10 Monate bis Ende Mai des Folgejahres
> > bleiben, muss dann aber das Land bis zum
> > Jahresende (ohne jede weitere Einreise)
> > verlassen.

> > Wer in Nepal einen Arbeitsplatz fuer ein
> > auslaendisches Unternehmen oder eine Hilfs-
> > organisation erhaelt und darueber bezahlt wird,
> > kann ein Non-Tourist-Visa beantragen. Das ist
> > aeusserst schwierig zu bekommen. Voraussetzungen
> > dafuer, so einen Antrag zu stellen, siehe auch
> > unter: http://www.nepalimmigration.gov.np/?page_id=88

> > Wer ein Joint-Venture Unternehmen gruendet und in
> > Nepal investiert, kann ein Business Visum beantragen.
> > Siehe auch: http://www.nepalimmigration.gov.np/?page_id=92

> > Die Voraussetzungen fuer ein Non-Tourist oder ein
> > Business Visum sind nicht leicht erfuellbar. Nur
> > weinige Leute bekommen das ueberhaupt.

> > Wer mit einem nepalischen Partner oder einer Partnerin
> > verheiratet ist, kann ein Non-Tourist Visum erhalten.
> > Auch da muessen die Huerden der Buerokratie ueberwunden
> > werden.

> > --

> > Man kann nicht einfach so nach Nepal auswandern.
> > Um einen dauerhaften Wohnsitz in Nepal zu erlangen,
> > um offiziell dort zu leben, ist das hinsichtlich
> > der Genehmigungen ein steiniger und schwieriger Weg.

> > Natuerlich gibt es Leute, die es mit irgendwelchen
> > Trixereien hinbekommen, sich ueber laengere Zeiten
> > dort aufzuhalten, das geht aber nur mit immer wieder
> > ausreisen und ueber Monate das Land zu verlassen.

> > Es gibt auch Leute, die vorhaben, sich in Nepal ein
> > Stueck Land oder eine Wohnimmobilie zu kaufen. Dazu
> > sei gesagt: als Auslaender ist es nicht moeglich, Grund-
> > oder Immobilienbesitz zu erwerben. Als Besitzer koenne
> > nur Nepalis eingetragen werden - und das ist sehr
> > Risikoreich, wenn man so etwas macht. Es gibt etliche
> > Faelle, bei denen Auslaender auf diese Weise viel Geld
> > losgeworden sind. Manche haben dadurch ihre gesamte
> > Existenz verloren, mussten das Land verlassen und in
> > ihrem Heimatland bei Null wieder anfangen.

> > Das ganze ist kein Spass!

> > Ich sage das deswegen in aller Deutlichkeit, da wir
> > im Laufe der Jahre durch unsere Uebersetzungs- und
> > Dolmetschertaetigkeit immer wieder mit den Folgen
> > solcher Faelle zu tun hatten und wissen, welche
> > verheerenden Folgen gutglaeubiges Verhalten haben
> > kann. Und wenn 'das Kind einmal in den Brunnen
> > gefallen ist', is es zu spaet. Da nuetzen dann
> > alle guten Ratschlaege nicht mehr viel.

> > Ernsthaft nach Nepal auszuwandern, und dies
> > mit nachhaltigem Erfolg, kommt nur fuer ganz
> > wenige Leute in Frage.

> > Mit besten Wuenschen
> > Andreas

> > --------------
> > www.yakyeti.de
> > --------------

Geschrieben von Eva am 28. Januar 2015 um 18:30 Uhr.

Antwort zu: Re: Auswandern nach Nepal - nur fuer wenige wirklich machbar! geschrieben von Simone am 26. Januar 2015 um 14:58 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):