Re: Es ist kein Fehler, sich Themen kritisch zu naehern ...

> Danke Andreas fuer deine Erklaerung. Machst das schon richtig mit deinen Erklaerungen welcher Art auch immer, lese immer wieder gerne deine Berichte.
Unser Vorsatz ist halt:
Traeume nicht dein Leben, lebe deinen Traum

Heuer gehts wieder nach Nepal und wir werden einen Europaer kennen lernen der schon seit 25 Jahren in Pokhara lebt. Sind schon sehr gespannt auf seine Sichtweise und Erfahrungen.

Liebe Gruesse aus Oesterreich
Simone


> Liebe Simone,

> von meinem Naturell her bin
> ich eher kein Pessimist. Sollte
> das so ruebergekommen sein, so habe
> ich das so nicht gemeint.

> Ich versuche die Dinge realistisch und durchaus
> auch problemorientiert zu sehen. Das ist etwas
> anderes als blosser Pessimismus. Wenn ich mich
> mit einem Thema beschaeftige, schaue ich zunaechst,
> was alles an Problemen auftreten kann. Nur wenn
> ich in der Lage bin, die Probleme zu erkennen,
> habe ich die Chance, nicht davon ueberrascht zu
> werden und diese letztendlich zu bewaeltigen.

> Wer ueber genuegend finanzielle Mittel verfuegt, wird
> kein so grosses Problem haben, ein Businessvisum zu
> erhalten, wenn alle Voraussetzungen erfuellt werden.
> Ich gehe allerdings davon aus, dass das bei vielen
> Leuten nicht oder nicht ausreichend der Fall ist.
> Oft haben Leute, die auswandern moechten, nur begrenzte
> Finanzmittel zur Verfuegung und geraten dadurch schnell
> unter Druck, wenn es eben nicht so laeuft, wie ertraeumt,
> oder scheitern gar daran.

> Wenn wir Gerichtsdokumente uebersetzen in Faellen, wo
> jemand in Nepal im Gefaengnis sitzt, wegen Drogenhandel,
> weil er dort so 'tolle Freunde' hatte, die ihm zum
> 'easy Business' verholfen haben, ist das nicht so
> lustig. Wenn deutsche Ehepartner nach einigen Jahren
> in Nepal um ihr gesamtes eingebrachtes Vermoegen gebracht
> werden und froh sein koennen, wenn sie gesundheitlich noch
> einigermassen unversehrt aus der Sache herauskommen, ist
> das auch nicht lustig. Und es gibt eine ganze Reihe
> solcher Faelle. Das ist keine Uebertreibung!

> Ich moechte niemandem seine Traeume nehmen. Wer seine
> Plaene aber nicht sehr aufmerksam und hellwach ver-
> folgt und umzusetzen versucht, wird es moeglicherweise
> schwer haben und in der einen oder anderen Weise
> endtaeuscht werden.
>
> Nepal ist, bei aller Schoenheit und bei jeder Begeisterung,
> die man fuer das Land und seine Menschen empfinden kann
> ein Land mit vielen Schwierigkeiten und Defiziten. Es
> hat meiner Meinung nach nur Zweck dorthin auszuwandern,
> wenn man sich das Ziel setzt einen positiven Beitrag
> zu leisten und fuer das Land wirklich auch etwas zu tun.
> Wem es nur darum geht 'Business' zu machen und sich
> in erster Linie selbst zu erhalten, wird dem Land
> in seiner Situation wahrscheinlich nicht gerecht.
> Das muss aber jeder selbst fuer sich entscheiden.
> Ich moechte das nicht als Massstab verstanden wissen,
> es ist lediglich meine ganz persoenliche Einstellung
> und Meinung dazu.

> Wer sich zu dem Land hingezogen fuehlt und spuert, dass
> dort irgendetwas auf ihn/sie wartet, soll dem gerne nach-
> kommen. Ich wuensche jedem viel Glueck dabei. Mir geht
> es nur darum, sich vorher ueber einiges klar zu werden
> und nicht in ein moegliches Verhaengnis zu laufen.

> Nepal ist auf jeden Fall auch ein tolles Land.
> Es ist nur nicht immer alles ganz so einfach,
> wie es scheint.

> Mit besten Wuenschen
> Andreas

Geschrieben von Simone am 26. Januar 2015 um 18:21 Uhr.

Antwort zu: Es ist kein Fehler, sich Themen kritisch zu naehern ... geschrieben von Andreas Khanal am 26. Januar 2015 um 16:07 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht (min. 75 Zeichen):