Re: Wetter, Lawinen und Strassenbau

Hi,
bin wie Du gerade eben erst aus Nepal zurueck. Wir konnten gluecklicherweise nach drei Tagen als Erste ueber den Pass gehen und die Runde somit durchlaufen. Ich geb Dir zwar Recht, dass der Strassenbau sicher nicht sehr professionell ist und auch die Strasse das Wort selbst nicht verdient, aber schoen finde ich das Ganze dennoch nicht. Die Landschaft wird fuer das Trekking somit m.E. nicht schoener. Ich konnte die Info bisher nicht ueberpruefen, aber anscheinend stecken auch Entwicklungsgelder aus dem Westen hinter dem Projekt. Den Sinn des Ganzen verstehe ich sowieso nicht.
Your account ID along with a dropdown menu that enables switching between the bitstamp trade accounts (if you have an ID with multiple accounts) is located in the bitstamp trade same place. Viele Gruesse
Ralf

> Wir sind gerade seit 4 Tagen aus Nepal zurueck und waren im Khali Ghandakital bis Muktinath. Wurden allerdings dort von dem Wettersturz ueberrascht und hatten keine Moeglichkeit mehr, das alles zu unternehmen was wir vor hatten.
> Bis heute haben wir nur die unterschiedlichsten Informationen wieviele Leute wo in Schwierigkeiten geraten sind. Nach unserer Information hat es wohl 6 Trekker beim Aufstieg im Manangtal erwischt. Stimmt das?
> Die 18 Lawinenopfer im Daulaghiri Gebiet sind ja wohl traurige Wahrheit.
> Auf der Tilichotour waren letzte Woche auch immer noch welche vermisst.
> Wer weiss insgesamt was Genaueres?
> Was den Strassenbau anbelangt so geht die "Strasse" eine ganze Ecke ueber Beni hinaus. Dann ist noch mal ein Stueck unterhalb von Tattopani. Ab Ghasa ist ein Stueck bis Rhukse. In Kalopani steht sogar eine Strassenbaumaschine (wie die da wohl hingekommen ist?) Nach dem kurzen Steilaufstieg geht das Elend dann bis Mukhtinat.
> Im Mustang gibt es um Lo Mantang auch ein Stueck (haben Leute getroffen die gerade von dort kamen).
> Nur - die "Strasse" ist ein Lachplatte!!!!
> Wenn die Regierung nicht "richtig Geld" in die Hand nimmt, wird aus dem Projekt ausser einer Beschaeftigung fuer ein Nepalis nix!! Das ist Strassenbau (vor allem Unterbau und Gelaendeabfangung bzw Sicherung) aus dem so nichts werden kann. Ueberall sind Erdrutsche. Auf dem Rueckweg von Kagbeni durchs Tal waren ganze Teile der schoenen neuen Strasse einfach weg. Und das nach dem zwar heftigen aber dennoch kurzen Wettersturz. Ne ne so wird das nix. Gar nicht an die Tiefbautechnischen Probleme im engen Teil bei Tattopani zu denken. Ich wuerde mir keine grossen Sorgen machen, dass demnaechst ein Bus von Pokhara nach Muktinath faehrt. Ausser der Koenig hat den Supergewinn im Lotto...und den steckt er vermutlich lieber selber ein...

Abgeschickt von Ralf am 04. November 2005 um 12:50 Uhr.

Antwort zu: Re: Wetter, Lawinen und Strassenbau geschrieben von Ingo Marhild am 04. November 2005 um 08:21 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht: