Wir ignorieren die Maositen nicht !

Hallo Helmut,
Deinen Appell in Ehren, aber Deine Schlussfolgerung greift leider zu kurz. Wenn es denn so einfach waere! In den Mao Hochburgen kann keine Wirtschaft mehr zuammenbrechen, dort ist in den allermeisten Faellen schlicht nichts was zusammenbrechen koennte! Ich war dieses Jahr durch Humla in eienr Mao Hochburg unterwegs (zum Kailash) und habe zaehneknischend und nach Diskussion dass ich die sogenannte Donation lieber dem Kinderhaus Kathmandu (das auch Buergerkriegswaisen eine neue Heimat gibt)spenden wuerde, 126 US$ bezahlt.

Die Armut der Menschen dort ist nicht mit den Lebensumstaenden in der Annapurnaregion oder Everest zu vergleichen. Die Menschen dort muessten die Mao's nach Deiner Theorie schon laengst zum Teufel gejagt haben und deren volle Voratsspeicher pluendern! Aber auch das ist nicht so.
Die Leidensfaehigkeit ist fuer uns unvorstellbar.

Die Alternative fuer mich waere gewesen, den Weg zum Kailash hin und zurueck ueber Tibet zu waehlen. Angesichts der chinesischen Unterdrueckung in Tibet haette das mein schlechtes Gewissen auch nicht verbessert! Damit sind wir wieder bei der "Gretchenfrage" Nepal, Tibet (und wen sonst noch???) boykotieren?

Das hat dem "kleinen Mann / Frau" noch nie geholfen?
Also versuche ich wenigstens konkret nach meinen Kraeften zu helfen und so zu zeigen dass mir Nepal wichtig ist!

Der Anschein, dass die politischen Diskussion hier nicht immer so intensiv gefuehrt wird truegt aber, vielleicht sind im Moment auch zu viele unterwegs, ich kann mich aber an durchaus kontroverse Diskussionen erinnern.

Das nur, weil ich mich auch zu den Zigarettentipps hier geaeussert habe ;-)

Gruss
Klaus

Es gibt keinen Weg zum Frieden,
Frieden ist der Weg !
(Mahatma Ghandi)

Abgeschickt von Klaus am 23. Oktober 2005 um 20:11 Uhr.

Antwort zu: Wir ignorieren die Maositen geschrieben von helmut am 23. Oktober 2005 um 16:57 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht: