Was ist hier eigentlich gemeint?!


Liebe Leute,

ich glaube nicht, dass diese Diskussion, die sicher Meinungsverschiedenheiten aufwirft, uebermaessig heftig gefuehrt werden muss.

Worum geht es Manfred?

Speziell in Nepal gibt es das Problem, dass indische Geschaeftsleute und Haendler ihre Geschaefte sehr hart nach 'Ausbeutermanier' ausueben. Man sollte das nicht generell unterstellen, aber es gibt solche Faelle. Es kommt leider auch allzu oft vor, dass Maedchen von kriminellen 'Scheisskerlen' (ich bitte um Entschuldigung, aber das Wort passt in diesem Fall leider sehr gut!), nach Indien in die Zwangsprostitution verschleppt werden. Oft gibt es indische Hintermaenner in diesem Zusammenhang. Ein grausames 'Geschaeft' (mehr Infos bei www.bono-direkthilfe.org/pro_maiti01.html oder www.maitinepal.org/)!

Da Inder ohne Visum und Aufenthaltsbegrenzung in Nepal leben und relativ ungehindert ihren - in manchen Faellen! - krummen Geschaeften nachgehen koennen (diese Leute sind oft an Cleverness kaum zu ueberbieten), stellt sich das fuer ein ernsthaftes Problem dar und kein vernuenftiger Mensch moechte oder sollte so etwas unterstuetzen.

Wir duerfen aber nicht den Fehler machen, alle in einen Topf zu werfen. Es gibt auch in Nepal lebende Inder, die sehr in Ordnung sind und die sich nichts zu Schulden kommen lassen. Man laeuft leicht Gefahr, undifferenziert zu diskriminieren - auch wenn man es vielleicht so gar nicht beabsichtigt.

Was Pilgrims Bookhouse anbetrifft, so sollte man sehr vorsichtig sein, die Inhaber-Familie Tiwari in den 'Gauner-Topf' zu werfen. Es handelt sich hier um die beste Buchhandlung Nepals - uebrigens mit australischer Beteiligung. Die Unternehmensgeschichte ist sehr interessant. 'Pilgrims' hat fuer den Buchhandel in Nepal sehr wichtige Impulse und Massstaebe gesetzt. Es gibt dort vereinzelt Buecher die es sonst nirgendwo gibt und die man als reinste Schaetze bezeichnen kann. Bei 'Pilgims' ist ein ganzes Team aus Indern und Nepalis zu Gange. Es ist ein Unternehmen, in dem sehr innovativ und kreativ gearbeitet wird. Kunst, Musik und Kultur wurden schon seit Bestehen tatkraeftig unterstuetzt und Pilgrims ist ja auch ein Verlag, der Buecher und CD┤s herausbringt und dabei junge Schriftsteller und Musiker unterstuetzt. Die dort verkauften Cd┤s sind in der Regel Originale - jedenfalls habe ich dort haeufig welche gekauft - und sind auf jeden Fall teurer als Raubkopien an der naechsten Ecke.
Wie sollte es zu erklaeren sein, dass CD┤s in kleinen Shops fuer 150 Rupien - das sind keine 2 Euro (!) - zu kaufen sind. Die Kuenstler sehen von diesen Shops garantiert keine muede Rupie! Die Misachtung des Copyrights ist in Nepal ein grosses Problem (nicht fuer die Kaeufer - die freuen sich natuerlich!).

Ich unterstuetze auch gerne in erster Linie Nepalis und kaufe auch in deren Buchhandlungen - aber manchmal eben auch bei Pilgrims und tue dies gerne. Und die Teestube ist wirklich sehr gemuetlich und da gebe ich gerne mal etwas mehr aus.

Ich verueble es Manfred nicht, dass er sich leidenschaftlich fuer die Unterstuetzung von Nepalis einsetzt, aber meine dass man diese Sache etwas entspannter sehen sollte (von allen Seiten). Auch wenn man generell bewusst einkauft, so kann man nicht immer allem gerecht werden.

Mit herzlichem Gruss
Andreas (Y&Y)

---

> Namaste,

> ich kann Dir unter den vielen Reisefuehrern den vom Stefan Loose Verlag empfehlen. ISBN 3-922025-64-1, 20,35 Euro.
> In Thamel, fuer ungefaehr 9 Euros auch gebraucht zu kaufen. Empfehle Dir das Buchgeschaeft neben Kathmandu Guest House, dann links der Center Mart, daneben liegt das Geschaeft.

> Und wenn Du dort deutsche Zeitschriften (wie Spiegel) kaufst, pfleglich behandelst, kannst sie am naechsten Tag zum halben Kaufpreis wieder zurueck geben (dann koennen andere Touristen diese wieder kaufen). Mit den Buechern ebenso, also kaufen und fuer 50 Prozent wieder zurueck verkaufen.

> Wenn Du laenger als 1 Monat in Nepal unterwegs bist, melde Dich bei der GEZ ab.

> Warum hat eigentlich noch nie jemand diesen Tipp im Board gegeben?????????


> PS:Meide Pilgrims, nur Touristen die reiche Inder unterstuetzen, kaufen dort.

Abgeschickt von Andreas Khanal (Yak und Yeti) am 07. September 2005 um 16:06 Uhr.

Antwort zu: Lohse und bei laengerer Abwesenheit melde Dich bei der GEZ ab geschrieben von Manfred W. am 05. September 2005 um 00:29 Uhr.


antworten    zurŘck zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

▄berschrift:

Nachricht: