Unbefristeter Streik bei Nepal Telecom


Tja, so laufen die Dinge in Nepal leider allzu oft - da braucht man sich nicht darueber wundern, wenn Konflikte entstehen; das wirft auch kein gutes Licht auf Siemens(!):

---

Heutiger Artikel von de.internet.com

http://de.internet.com/index.php?id=2037718§ion=Marketing-News

Siemens Mobilfunkpartner Spice Nepal löst Streik bei Nepal Telecom aus

Protest gegen Geschäftspraktiken des privaten Anbieters

Die Angestellten des staatlichen Telekommunikationskonzerns Nepal Telecom in Katmandu, Nepal, haben für den kommenden Sonntag einen unbefristeten Streik ausgerufen. Das berichtet die indische Online-Zeitung 'New Kerala' (Montagsausgabe). Hintergrund für das Aufbegehren der Arbeiter sind die Geschäftspraktiken des ersten privaten Mobilfunkbetreibers Spice Nepal. Das Unternehmen, das mit Siemens einen Vertrag über 29 Millionen Dollar für die Installation und Inbetriebnahme der Infrastruktur für sein Mobilfunknetz abgeschlossen hat, will Ende des Monats seine mobilen Services starten. Doch Spice Nepal, das Kumar Raj Bahadur Singh, dem Schwager des Königs Gyanendra gehört, der am 1. Februar dieses Jahres mit Hilfe der Armee die Macht übernahm, schaltete umgehend alle Mobilfunknetze der Konkurrenten ab. Auch die Nepal Telecom, die zuvor das Monopol über Festnetz- und Mobilfunknetze innehatte, ist betroffen.

Sieben Monate später sind die Mobilfunknetze immer noch unterbrochen. Postpaid Handy-Services sind nur in den vier Städten Pokhara, Dharan, Biratnagar and Birgunj wieder in Betrieb. 173.000 Prepaid-Anschlüsse sind immer noch lahmgelegt. Die Angestellten der Nepal Telecom fordern nun die umgehende Wiederherstellung aller abgeschalteten Anschlüsse. Die zwei Gewerkschaften der Nepal Telecom vertreten die Ansicht, dass die Abschaltung absichtlich vorgenommen wurde, um das Geschäft von Spice Nepal anzukurbeln, das Anfang des Monats einen Soft Lunch ihrer Netze gestartet hatte. Die Gewerkschaften Nepal Telecom Workers Union und Telecom Employees Association haben ab dem 28. August mit Streik gedroht, bis die Services wieder vollkommen hergestellt sind.

Sugato Rana Kangsakar, Managing Director der Nepal Telecom, versprach die Inbetriebnahme von 10.000 to 12.000 Prepaid-Anschlüsse. In den kommenden 10 Tagen sollen weitere 120.000 Anschlüsse wieder freigeschaltet sein. Bei diesen handelt es sich aber nur um Anschlüsse im Katmandu-Tal. Die 53.000 Abonnenten, die außerhalb des Tals leben, wissen nach wie vor nicht, wann ihre Anschlüsse wieder funktionieren. (susa)

[ Dienstag, 23.08.2005, 11:15 ]

---

Wer haette uebrigens gedacht, dass es bereits so viele Mobilfunkkunden in Nepal gibt - Man staune!

Mit herzlichem Gruss
Andreas

------

Abgeschickt von Andreas Khanal am 23. August 2005 um 23:59 Uhr.


antworten    zurück zum Board




Antwort:

Name:  
E-Mail:

Überschrift:

Nachricht: